Der blöde Ami

Ich kann es mittlerweile nicht mehr hören. Schon meine Lehrerin erzählt uns, wie fett die Amerikaner sind, jeder nicht-verbeamtete anderweitig unsympathische stolze Deutsche grölt voll Enthusiasmus heraus, wie kulturell überlegen doch Europa sei. Man könnte sagen, dass ich nicht wirklich dagegen argumentiere, wenn meine Antwort einfach nur aus Beleidigungen gegen antiamerikanisch Denkende besteht, aber wie soll man denn sonst antworten? Ein Klischee baut nicht auf Fakten auf, also kann man es auch damit nicht widerlegen. Denn die Begründung der Meinung ist, und das gilt für jede Gruppe von geistigen Selbstbeschränkern, im besten Fall: „Ich hab‘ jemand gesehen der ist auch Ami/schwul/Flüchtling und der hat dasunddas (hier beliebige, frei erfundene oder überzogene grausame Tat einfügen) gemacht und darum sind die jetzt alle voll blöd und informier dich mal und außerdem Lügenpresse heul wenn ein normaler armer Deutscher das macht dann würde aber (hier völlig lächerliche und nie angewendete Strafe einfügen) passieren!“ Falls jetzt irgendeiner der soeben treffend beschriebenen Gruppen meint, mich korrigieren zu müssen, weil die Satzzeichen weggelassen wurden, so etwas nennt sich Rhetorik und stellt hervorragend das unzusammenhängende Argumentieren dieser Menschen dar.

Man braucht mir übrigens auch keinen Hass oder so unterstellen. Es amüsiert mich, hochmütige Menschen zu beleidigen, die denken, aus einem kleinen Vorkommnis gleich die gesamte Realität rekonstruieren zu können.

Ich gehe jetzt trotzdem mal auf die Fakten über die populärsten Vorurteile gegen Amerikaner ein und weiß schon jetzt, dass es keinen überzeugen wird. Nicht, weil die Argumente schwach wären. Nein. Weil praktisch jeder Mensch mit Vorurteilen denkt, die Realität zu kennen und sich nicht einreden lassen will, dass er eigentlich genauso wenig Ahnung hat wie alle anderen auch:

  1. Die Amerikaner sind das „dickste“ Volk der Welt: Zuerst einmal, Grundlage der Berechnung ist der BMI. Wenn man weiß, wie dieser ausgerechnet wird, dann weiß man auch, wie viel er aussagt. Jeder Mensch, der regelmäßig Sport treibt, schafft es mit Leichtigkeit ins Übergewicht. Auch nach herkömmlicher Statistik schaffen es die USA aber lediglich auf Platz 3. Mit 0,2% Unterschied zwischen dem Anteil der Fettleibigen zu Deutschland, dass auf Platz 4 steht. [1] Tja, so kann man sich als Lästerer natürlich auch demontieren.
  2. Amerikaner sind schießwütig: Dabei wird ja immer so gerne auf die tollen Zahlen verwiesen, die besagen, wie viele Menschen in den USA durch Schusswaffen sterben. Dass davon 60% Selbstmorde sind, die eben ohne Waffe mit Tabletten oder sonst wie ausgeführt worden wären … geschenkt. [2] In Deutschland wird seltener mit Schusswaffen gemordet, aber ein Tod durch Küchenmesser wäre mir nicht unbedingt lieber. Wer allerdings eine Phobie hat vor einem Tod durch schnell beschleunigte Metallkugeln, der ist in Europa genau richtig.
  3. Amerikaner sind rassistisch: Liebes Deutschland, als ich diese Aussage gehört habe wollte ich schon gar nicht mehr argumentieren, sondern nur „Halt die Fresse“ sagen. Die USA nehmen kaum Flüchtlinge aus Syrien auf, korrekt. Schaut euch aber doch mal die Statistik über die Anzahl von illegalen Flüchtlingen aus Mexiko usw. an. [3] Klar, läppische 6,8 Millionen, das ist ja praktisch nichts. Selbst wenn man es auf die verschiedenen Bevölkerungsgrößen umrechnet haben die USA mehr aufgenommen als Deutschland. Klar, nicht wirklich aufgenommen, aber Deutschland hat auch nicht aus Großherzigkeit gehandelt.

Ich könnte das jetzt noch weiterführen, aber das muss für den Anfang reichen. Es macht keinen Sinn, jedes Klischee einzeln zu zerpflücken. Wer sich von diesen Widerlegungen nachdenklich machen ließ, wird auch den Rest hinterfragen. Wer es nicht wurde, wird es auch nicht durch hundert weitere Seiten.

 

[1] http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/deutschland-in-europa-auf-platz-eins-10626788.bild.html

[2] http://derstandard.at/1293370442701/Hintergrund-Jaehrlich-30000-Tote-durch-Schusswaffen

[3] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/162288/umfrage/herkunftslaender-illegaler-einwanderer-in-den-usa/

Advertisements

Libertäre Staatskritik und Verschwörungstheorien

Auch wenn ich mich selbst als libertär definiere, kann ich dennoch nicht jede Staatskritik, eher Staatsdämonisierung stehen lassen. Gerade die rechtslibertäre Szene neigt zu einer Weltbildreduktion, die im Staat nicht nur das sieht, was er ist, ein Gewaltmonopol, dass gesellschaftliche Konventionen festschreibt und deren Einhaltung erzwingt. Oliver Janich dürfte hierbei vermutlich jedem ein Begriff sein, der sich mit der Verschwörungsszene und deren Theorien auskennt, als populärster Rechtslibertärer Deutschlands kann man ihn auch für die Analyse heranziehen. Hierzu ein Artikel über die noch aktuellen Anschläge in Brüssel:

„Die Anschläge in Belgien waren auf jeden Fall Terror unter falscher Flagge, schon alleine aus diesem Grund:

Ohne die hochkriminelle Politik hätten sie gar nicht stattgefunden. Selbst wenn ausnahmsweise echte Terroristen die Anschläge durchgeführt hätten, so sind sie von der Machtelite bewusst herbeigeführt worden.

Wenn die Elite mit Frau Merkel als ihrer obersten Dienerin tausende von IS-Kämpfern nach Europa schleust, indem man nicht einmal mehr die Papiere kontrolliert, sind solche Anschläge die logische und unvermeidbare Folge.

Die Bevölkerung soll in Angst und Schrecken versetzt werden, damit sie einen totalitären Überwachungsstaat, die sogenannte Neue Weltordnung akzeptiert.“

– Oliver Janich; Brüssel: Terror unter falscher Flagge [1] –

Die äußerst inkonsistente Begründung bleibt wage, die Vorwürfe werden auch nicht näher beleuchtet. Die Theorie der gelenkten Flüchtlinge habe ich auch schon in einem anderen Text behandelt und bin der Meinung, sie damit widerlegt zu haben. [2] Mangelnde Kontrolle ist auch eher auf die Überforderung der Grenzbehörden mit der schieren Größe der Menge der Flüchtlinge zurückzuführen als auf heimliche Pläne der Machteliten. Durch die Wortwahl verrät Janich aber sein äußerst unkomplexes Weltbild. Selbst wenn der Staat nicht dahintersteht, ist er dennoch schuldig. Ähnlich wie radikale Kommunisten jeden gesellschaftlichen Missstand auf den Kapitalismus reduzieren, reduzieren viele Libertäre jeden Missstand auf den staatlichen Eingriff in den freien Markt.

In meinem vorigen Text analysierte ich den Nutzen, den Regierungen aus Anschlägen und Terror ziehen können. [3] Dieser ist nicht wegzudiskutieren. Doch findet sich hier der typische Fehler der meisten Verschwörungstheoretiker, das typische Cui-Bono. Wer profitiert, der ist auch Urheber, selbst wenn er es gar nicht gewesen sein konnte. Diese Analyse schließt Fehler vollkommen aus. Auch wenn eine Seite, in dem Fall der Staat, besser organisiert ist, kann ein weniger professioneller Gegner dennoch diesen überlisten. Um das in eine Analogie zu verpacken: Wenn ich als begeisterter Schachspieler gegen einen Großmeister spiele, würde ich für gewöhnlich immer verlieren. Allerdings gibt es Spiele, bei denen ein Spieler gegen mehrere gleichzeitig spielt, so wie der Staat viele Bedrohungen abwehren muss. Unter diesen Bedingungen kann mein Gegner durchaus einen Fehler machen, da er viele Spiele hintereinander analysieren muss. So kann dann doch ein Gewinn für den Underdog folgen.

Libertäre sehen meist im Staat nicht nur das, was er nicht ist, sondern eine Personifizierung eines Dämons. Er erscheint allwissend, bewusst böse und durchweg hinterhältig. Die Fehler des Staates werden dabei wieder nicht aus dem Wesen der Institutionen abgeleitet, sondern wieder vermenschlicht und biologisiert. So kommt auch die regelmäßige Vermischung von okkulter Symbolik, Verschwörungstheorien, antistaatlicher Paranoia und antisemitischen Elementen:

„Wenn man weiss, dass die Elite von Numerologie besessen ist, dann ergeben sich schon aus dem Datum erste Hinweise. 3/22, wie das Datum im Amerikanischen geschrieben wird, sind beispielsweise die Zahlen der Geheimgesellschaft Skull & Bones. Die Quersumme ergibt Sieben, die des gesamten Datums (2016/3/22) ergibt 16, also auch wieder die Sieben. Die Zahl Sieben ist ja laut IWF-Chefin Lagarde eine „magische Nummer“. Eine Bombe in der Metro soll nach ersten Berichten um 9 Uhr 11 (also 9/11) hochgegangen sein.“

„Ich bin aber relativ sicher, dass wir in den kommenden Tagen noch Hinweise auf eine False Flag-Aktion sehen werden. Konsultiert dazu bitte die einschlägigen Truther-Seiten und prüft die Quellen auf Plausibilität.“[1]

Was sich hier noch kritisch nennt, zeigt nur, dass man schon gar nicht mehr nach anderen Schuldigen sucht. Angebliche Beweise werden zuerst präsentiert, daraufhin zwischen den Zeilen zugegeben, dass es nicht im Ansatz irgendetwas beweist, aber sicher bald Belege für die schon lange gefasst Meinung gefunden werden. Selbst wenn es sich als False-Flag herausstellt, ist damit vielleicht ihre Aussage belegt, widerlegt ist aber die Selbstbezeichnung als journalistisch und skeptisch.

 

 

[1] http://www.oliverjanich.de/bruessel-terror-unter-falscher-flagge

[2] Die Theorie der gelenkten Flüchtlinge

[3] Der “Nutzen” des Terrors

Verschwörungstheorien zu HAARP

HAARP steht für High Frequence Active Auroral Research und stellt ein Programm des US-Militärs dar, das mittels Radiowellen die Ionosphäre erforschen möchte. Dabei werden diese in die, wie der Name schon sagt, ionisierte, also elektrisch geladene, Athmosphärenschicht ausgestrahlt. Durch die Strahlung wird die Ionosphäre in ihrer variablen Struktur verändert und so kann man auf deren Beschaffenheit schließen, die noch weitestgehend unerforscht ist. Nach offiziellen Quellen ist das Ziel des Militärs, neben den wissenschaftlichen Fakten auch das Zusammenspiel mit Funkwellen und Frequenzen, was natürlich auch militärischen Wert hätte. [1] Im Juli 2014 wurde öffentlich gemacht, dass HAARP nicht mehr weiter betrieben werden soll. [2] Weiterlesen „Verschwörungstheorien zu HAARP“

Bargeldverbot, Vorratsdatenspeicherung und Verschwörungsdenken

Einen Text hierüber zu schreiben fällt in erster Linie schwer, weil die Kritik an VDS und Bargeldverbot häufig den Eindruck erweckt, sie sei verschwörungstheoretisch und man muss tatsächlich sehr darauf achten, nicht in strukturell antisemitische Feindbilder abzurutschen. Auch die Tatsache, dass respektierliche Ökonomen die Entscheidung, Bargeldzahlungen einzuschränken, kritisieren, macht es nicht leichter. [1] Weiterlesen „Bargeldverbot, Vorratsdatenspeicherung und Verschwörungsdenken“

Antisemitismus und Pegida

Auch wenn Pegida-Aktivisten gerne betonen, gegen Antisemitismus zu sein und den arabischen Antisemitismus auch häufig für rassistische Hetze in den Diskurs einbringen, so kann man bei genauerer Analyse den weitestgehend strukturellen, teilweise aber auch offenen judenfeindlichen Charakter der Bewegung nicht leugnen.

Ein Post der Pegida-Gruppe in NRW kann als eine der ersten offen antisemitischen Aussagen der Geschichte Pegidas gelten, wenn man die diversen Mitläufer auf den Demos nicht mitzählt (diese sprechen genau genommen nur für sich, eine Verallgemeinerung wäre also unwissenschaftlich).

Antwort auf die Frage einer (vermutlichen) Anhängerin Pegidas nach den Möglichkeiten für einen Beweis der jüdischen Abstammung Merkels:

„Es mag ja sein, dass du das erste Mal in dieser Woche davon gehört hast. Aber dem Großteil der Bevölkerung ist schon lange klar, dass Merkel jüdische Eltern hatten und diese nicht ganz richtig im Kopf waren (…) Merkel ist definitiv Honeckers letzte Rache am Kapitalismus und die hat seit dem Untergang der DDR massiv dafür gearbeitet, Deutschland an den Rand des Abgrunds zu bringen.“ [1]

Die Unterstellung hat ähnliche Komponenten wie die national-sozialistische Vorstellung der jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung. Pegidas Kapitalismus ist dabei keine freie Marktwirtschaft, die als zersetzend wahrgenommen wird (wie man am Widerstand gegen TTIP erkennen kann), sondern eine trump’sche und protektionistische Vorstellung mit Verwertungslogik als Volkseigentum. Pegida ist solange gegen Antisemitismus, wie dieser als rassistische Hetzgrundlage dienen kann, wirkliche Toleranz gegenüber jüdischen Mitbürgern ist dabei aber selten, bis faktisch nicht vorhanden. [2]

Auch ein Autor des Blogs „Achse des Guten“ unternahm einen Versuch, mit Israelfahnen auf eine Demonstration zu gehen, das Resultat waren Anfeindungen und ein Demoverbot. (da das Weltbild, das von diesem Blog verbreitet wird aber nicht im Geringsten hier geteilt wird, wird auch nicht weiterverlinkt. Bei Interesse könnt ihr es googeln, allerdings verbessern Verlinkungen das Ranking bei Suchmaschinen.) Pegida, anfangs eine Bewegung latent rassistischer, nationalistischer und traditionalistischer unzufriedener Bürger, wurde sehr schnell von Neonazis übernommen. Auch wenn die Strömung zu Beginn und auch heute noch heterogen war, so bot sie genügend Anknüpfungspunkte für antisemitisches Gedankengut. Der Antiamerikanismus war in guter alter Tradition der „konservativen Revolution“ ein Kulturpessimistischer. Die Einwanderung wurde zu Beginn wegen der anderen Kultur abgelehnt, harte Strafen gegen Drogendealer, Zuhälter und auch Todesstrafe für Kinderschänder, beliebte Forderung der extremen Rechten, dienen der Reinheit der Kultur. (Zum Zusammenhang zwischen völkischem Denken und dem Lynchmob gegen „Kinderschänder“ habe ich bereits einen anderen Text verfasst [3]) Antisemitismus ist eine andere Ideologie der Volksreinheit und mit jeder kollektivistischen Anschauung damit gut verknüpfbar.

Der importierte Antisemitismus durch Muslime wird nicht kritisiert, wegen seiner homogenisierenden Ansicht in Gut und Schlecht, das Richtige und das Falsche als gefasste Kollektive, sondern, weil es die falschen Kollektive sind. Er läuft der rassischen Reinheit zuwider, weil die religiöse Reinheit als zentral bewertet wird. Darum handelt es sich auch nicht um Islamkritik, sondern Kritik an Menschen und einem biologisierten Gesamtbezug.

Darüber hinaus ist Pegida spätestens seit der Zurschaustellung eines Galgens auch ein klares Bekenntnis zum Volksmob, der die Eliten vertreibt, die dem Volk schaden wollen.[4] Der Gegensatz von „weltfremden Politikern“ und dem einfachen Deutschen ist ein strukturell antisemitischer Gedankengang, weil es dunkle Mächte sieht, die heimlich die Fäden ziehen. Der ermittelnde Staatsanwalt wurde dabei sogar mit dem Tod bedroht und die Anfeindungen waren ebenso an „Volksverräter“ gerichtet. [5] Wer Feind des Volkes ist, ist derjenige, der nicht jedem Wunsch einer radikalen Noch-Minderheit sofort folgt. Das verkürzte Demokratieverständnis ist ein Faschistoides und Völkisches, denn es wird einerseits ein kollektiver Willen „des Volkes angenommen, andererseits ist dieser IMMER richtig. Antisemitisches Gedankengut ist darum zumindest strukturell zwangsweise resultierend, weil eine dunkle Kraft des Antivolks als negatives Pendant imaginiert werden muss.

Die Ideologie Pegidas, auch wenn sie nicht der des NS entspricht, sondern ihr nur ähnelt, musste zwangsweise zu antisemitischen Vorstellungen führen. Verschwörungstheoretiker dominierten die Szene von Anfang an, eine mediale Verschwörung gegen das Volk war schon zu Beginn der Common Sense in der Bewegung. (Allumfassende) Verschwörungstheorien im Allgemeinen müssen stets strukturellen Antisemitismus beinhalten, weil sie einen menschlichen oder zumindest intelligenten Lenker benötigen.[6]

 

[1] http://www.ruhrbarone.de/pegida-nrw-der-antisemitische-irrsinn-tobt/117759

[2]http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/22274

[3] https://kritischesdenkenblog.wordpress.com/2016/01/08/der-lynchmob-der-volksreinheit/

[4] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-demo-staatsanwaltschaft-ermittelt-wegen-galgen-a-1057524.html

[5] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-demo-staatsanwaltschaft-ermittelt-wegen-galgen-a-1057524.html

[6] http://www.ida-nrw.de/cms/upload/Ueberblick/Ueberblick_2_15.pdf

Die Theorie der gelenkten Flüchtlinge

In der rechtsextremen und rechtspopulistischen Szene hat sich die Verschwörungstheorie etabliert, Flüchtlinge würden durch gezielte US-Intervention „produziert“ und damit würden sie eine Destabilisierung Europas herbeiführen. Attraktiv ist dabei, dass man ein xenophobes Weltbild mit dem typischen Feindbild, die USA und nicht selten auch Israel/“Zionisten,“ verknüpfen kann. Querfront-Linke nutzen das Feindbild zur „Aufklärung“ aus, um den „wahren Schuldigen“ aufzudecken und pflichten damit indirekt dieser Theorie bei. Weiterlesen „Die Theorie der gelenkten Flüchtlinge“

9/11-VT’s und ihre Argumente

9/11 ist das Fest der Verschwörungstheorien. Nur wenige andere sind verbreiteter und bekannter. Auch wenn sich schon viele mit der Widerlegung befasst haben, soll hier noch ein weiterer Überblick über deren Fakten und Behauptungen veröffentlicht werden, in dem diese zusammengefasst und kritisch überprüft werden.

Weiterlesen „9/11-VT’s und ihre Argumente“