Die UNRWA als antiisraelischer Lobbyverband?

Die UNRWA, kurz für „Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten,“ ist, seiner Selbstdarstellung zufolge, ein streng neutraler Verband, der nichts anderes tut als Hilfen für die Betroffenen des langanhaltenden Konfliktes zu besorgen und sich um deren Wohl zu kümmern [1] Dieses Bild bekommt leider Risse angesichts der Verhaltens der UNRWA im Gaza-Streifen und den palästinensischen Autonomiegebieten. Auch die UN scheint weitaus größeres Interesse an den palästinensischen als anderen Flüchtlingen zu haben, wenn man die Zahlen vergleicht. Die UNHCR, das Hochkommissariat der Vereinten Nationen  für Flüchtlingsfragen, hat etwa 9.300 Mitarbeiter*innen (Stand November 2015 [2]), obwohl sie für alle Flüchtlinge weltweit verantwortlich ist, wohingegen die UNRWA über 30.000 Mitarbeiter*innen für EINEN Konflikt zur Verfügung hat. [3] Zentrale Unterschiede zwischen UNRWA und UNHCR sind aber die Probleme, denn Letztere schaffen es desöfteren, diese zu lösen. Der UN scheint also weniger das Humanitäre am Herzen zu liegen, als die aktive Politik gegen den jüdischen Schutzstaat. Schon seit langem muss sie sich zurecht den Vorwurf gefallen lassen, eine antiisraelische Lobbyorganisation zu sein, nicht zuletzt aufgrund solcher Handlungen und Aussagen:

  • Waffenverstecke der Hamas in angeblich „humanitären“ UN-Gebäuden. [4]
  • An UNRWA-Schulen wird aus Rücksicht auf die Hamas die Geschichte des Holocausts nicht gelehrt. [5]
  • Die UNRWA definiert so ziemlich alles als „palästinensischen Flüchtling,“ was nicht bei drei auf dem Baum ist. So z.B. Nachkommen von Flüchtlingen, sowie Kinder, die von Flüchtlingen adoptiert wurden. [6] Die Definition, die bei sonst allen anderen Konflikten weltweit angewandt wird ist dagegen die des UNHCR, welche folgendermaßen lautet:

 

Im Sinne dieses Abkommens findet der Ausdruck “Flüchtling” auf jede Person Anwendung: „…“ die infolge von Ereignissen, die vor dem 1. Januar 1951 eingetreten sind, und aus der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Befürchtungen nicht in Anspruch nehmen will; oder die sich als staatenlose infolge solcher Ereignisse außerhalb des Landes befindet, in welchem sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt hatte, und nicht dorthin zurückkehren kann oder wegen der erwähnten Befürchtungen nicht dorthin zurückkehren will.  [7]

Das die UN sich alles andere als neutral in diesem besagten Konflikt verhält dürfte kein allzu großes Geheimnis sein. Die UN verabschiedete im Jahr 2014 1520 Resolutionen gegen Israel, im Gegenzug aber nur je eine (!!!) gegen Syrien, Nordkorea und Iran. Das liegt wohl auch nicht zuletzt daran, dass die UN aus über 190 Staaten besteht, von der nicht einmal die Hälfte demokratisch ist. [8] So schweigt die UN auch darüber, dass christliche Minderheiten weltweit die verfolgteste Menschengruppe überhaupt sind, was wohl der Grund ist, weswegen dieses Unrecht keine Erwähnung findet in der deutschen Medienlandschaft (Nein, keine Lügenpresse. Einfach nur eine Presse, die wegen unmündiger Käufer*innen auf Trashproduktionen und reißerische Berichterstattung zurückgreifen muss). Auch ist die UN sich nicht zu schade, islamische Hegemonie nicht nur zu schonen, sie verschärft sie sogar gezielt durch Resolutionen wie diejenige gegen „Diffamierung von Religionen,“ wobei jedem vernunftbegabten Menschen klar sein muss, dass Religionen keine Ausnahme von der Meinungsfreiheit sein dürfen und genauso Diffamierungen ertragen müssen wie jede andere Weltanschauung auch. Diese Resolution stammt, natürlich, von den islamischen Staaten innerhalb der UN und kann bei entsprechender Auslegung staatliche Christenverfolgung legitimieren. [9]

Das Fazit wird etwas bitter ausfallen, weil es wirklich sehr schwierig ist, bei derartigen Recherchen nicht in gerechten Zorn zu verfallen. Das tue ich jetzt dennoch. Zerschlagt die UN, boykottiert die islamischen Staaten, zwingt sie zur Demokratie und bekämpft mit aller Macht die antiimperialistische Ideologie antizionistischer Stalinisten und Klerikalfaschisten. Die Vereinten Nationen haben ihre ursprünglichen Ansprüche nicht nur nicht gehalten, sie haben sie in das blanke und perverse Gegenteil verdreht.

 

[1]) http://www.unrwa.org/

[2]) http://www.unhcr.de/unhcr/international.html

[3]) http://www.unrwa.org/who-we-are/organizational-structure

[4] http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/israel-gazastreifen-hamas-vereinte-nationen

[5] http://www.hagalil.com/archiv/2011/03/02/unrwa-schulen/

[6] https://www.washingtonpost.com/news/morning-mix/wp/2014/08/01/war-in-gaza-the-controversial-un-agency-that-found-rockets-in-its-schools/?tid=hp_mm

[7] http://www.unhcr.de/fileadmin/user_upload/dokumente/03_profil_begriffe/genfer_fluechtlingskonvention/Genfer_Fluechtlingskonvention_und_New_Yorker_Protokoll.pdf

[8] http://www.botschaftisrael.de/2015/04/01/der-krieg-der-un-gegen-israel-ein-kommentar-von-ron-prosor/

[9] https://www.opendoors.de/verfolgung/news/news_2010/09/080910un/

Advertisements

3 Kommentare zu „Die UNRWA als antiisraelischer Lobbyverband?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s