Deutschland ist nie schuld

VW-Skandal, ein gekauftes Sommermärchen, rassistische Hetze gegen Flüchtlinge. Deutschland hätte derzeit allen Grund um international mit gesenktem Kopf zu agieren, doch das deutsche Selbstbewusstsein scheint durch derartige Anfechtungen wieder in narzisstische Reflexe zu verfallen. Die sozialen Netzwerke schäumen über *1 *2 und angeblich „linke“ Globalisierungskritiker und Antiamerikaner wie Dirk Müller verteidigen auf einmal das Großkapital. *3 Das selbstkritische Deutschland, wie es in seiner Eigenwahrnehmung zumindest existiert, ist in keiner Form bereit, Fehler einzugestehen, weil es sich selbst wieder im Wahn sieht, von internationalen Kräften übervorteilt zu werden. So deutet man z.B. in der neu-rechten Zeitschrift „Compact“ aus dem Skandal eine Maßnahme der „maroden amerikanischen Wirtschaft“ gegen die bessere, qualitativ hochwertigere und damit überlegene deutsche. *4 Das interessante dabei ist, dass sich das Magazin Compact auch in Sachen der Eurokrise stark auf den sogenannten „Mr.Dax“ bezieht *5, der eigentlich der Linkspartei und dort dem Kreis um Sahra Wagenknecht zuzurechnen ist, wie ein Interview zur Ukraine-Krise zeigte. *6) Schon allein diese Verknüpfungen zeigen auf, dass es sich um ein weiteres Symptom einer Querfront handelt, die mittlerweile zumindest den „Diskurs des kleinen Mannes“ maßgeblich prägt, auch wenn innerhalb großer Teile der Eliten dieses Denken eher unbeliebt ist. Das der antiimperialistische Flügel der Linkspartei um Frau Wagenknecht durchaus kompatibel zu nationalistischem Denken ist, zeigte schon der sehr bekannte Screenshot eines Twitter-Posts, *7 in dem es hieß:

„Neues aus der US-Kolonie: #BND spähte zum Schaden deutschen Interessen im Auftrag der NSA Ziele aus“

Man könnte also zusammenfassend sagen, dass antiimperialistische Linke, deutsche Fußballpatrioten, Neonazis, Neurechte, Antiamerikaner und Globalisierungskritiker sich plötzlich schützend vor das deutsche Großkapital stellen, vor angeblich „volksfremde“ Eliten und im allgemeinen sogar die Flüchtlingskrise ausnutzen, indem sie die deutsche Offenheit als Beispiel für humanistisches Agieren herhalten. Wir sind neuerdings „Willkommensweltmeister,“ wagen es aber nicht, die rassistischen Bewegungen wie Pegida oder homo/transphobe Hetzer bei der „Demo für alle“ aus der nationalen Einheit auszugrenzen. Frau Wagenknecht selbst möchte diese nicht stören und sieht bei Pegida gar emanzipatorisches Potential, bzw. den Willen nach einem Lynchmob gegen Politiker. Sie drückt den Wunsch aus nach einem Dialog zwischen Links und Rechts, bzw. den Wunsch nach einer Vereinigung, einer Volksbewegung gegen das Kapital. *8 Deutschland ist dabei nicht mehr die Nation als abstraktes Konstrukt, sondern der Grund der Einheit, die nationale Abkapselung gegen den internationalen Einfluss garantiert die Möglichkeit zu einem Sozialismus in einem Land. Das ist die Schnittmenge von Stalinismus (dem Wagenknecht zumindest lange anhing) und Nationalsozialismus. Die Nation ist lebendig. Es existiert ein kollektives Bewusstsein. Und genau dieses wird durch die Skandale verletzt und in Frage gestellt. Der Abwehrreflex ist dabei heftig. Eine Mixtur aus antiamerikanischen Ressentiments, zumindest im Bezug auf den VW-Skandal, Verschwörungsdenken („gelenkte Flüchtlingsströme,“ „gezielte Zerstörung der deutschen Wirtschaft“), und trotzigem „Whataboutism“ ist die Folge, die sich in den Kommentaren niederschlägt. VW ist ein Volkskonzern, die Nationalmannschaft ist „unsere“ Mannschaft, sie beide werden als Teil des deutschen Volkskörpers empfunden. Was interessant dabei ist, ist die Tatsache, dass die nationale Solidarität nicht nach den Skandalen der deutschen Bank ausbrach. Wer diese Themen recherchiert stößt in den Kommentarspalten und anderen Medien des nationalen Empfindens selten auf Verständnis, vielmehr wird dort eindrücklich vor Zockern und den obskuren „Investment-Bankern“ gewarnt. Investment-Banking selbst ist übrigens nichts anderes als die Unterstützung von Unternehmen bei Börsengängen und die Verwaltung von Geldeinlagen. Das der Aufschrei hier ausbleibt liegt daran, dass die Bank per se als nichts „deutsches“ gilt, sie ist die Entwurzelung aus dem Völkischen, weil sie Volkskonzernen die Internationalisierung ermöglicht und in die Globalisierung führt. Schon dieses kleine Beispiel zeigt, dass ein großer Teil der Kritik auf strukturellen Antisemitismus und nicht auf wirkliche Kritik an dem Verhalten der Vereinigten Staaten zurückzuführen ist, wobei dieses in diesen Fällen auch überhaupt nicht zu kritisieren wäre. Die Querfront hat es nur geschafft, seinen Einfluss auf den durchschnittlichen Bürger auszuweiten und ihm die paranoide Angst vor amerikanischer bzw. internationaler Hegemonie einzuimpfen, mit großem Erfolg.

Um nun noch zum letzten Beispiel zu kommen, der Umgang mit Flüchtlingen. Trotz der katastrophalen humanitären Situation dieser Menschen und sich mehrende Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte *9 hält Deutschland sich selbst weiterhin für weltoffen und hilfsbereit. Dass Merkels Politik nicht von Humanismus getrieben ist, sondern von einer Angst vor einem destabilisierten europäischen Kontinent, der angesichts einer Millionen staatenloser Flüchtlinge, die irgendwie an Lebensmittel und Versorgung kommen müssten, wird dabei getrost ignoriert, man wirft ihr sogar zu viel Menschlichkeit vor. Auch Rassismus findet man in Deutschland kaum, hier gibt es nur besorgte Bürger, die auf die Probleme von Empathie, Grundgesetz und Menschenrechtskonventionen hinweisen, was schließlich alles überholt wäre. Das soll nicht heißen, dass es keine Rassisten in Deutschland gäbe. Man traut sich nur nicht, sie als diese zu bezeichnen. Sigmar Gabriel lag mit seiner Einschätzung des Mobs als „Pack“ vollkommen richtig, fischte aber selbst am sehr rechten Rand und forderte den Dialog mit Pegida. Die Vereinigung des Volkes ist scheinbar auch die Doktrin der SPD, allerdings eher aus Populismus als aus wirklichem Interesse einer antikapitalistischen Volksbewebung. Aber nicht nur die Positionen gegen Flüchtlinge sind mit nationalistischen Ideen verknüpft, seltsamerweise auch die ansonsten sehr zu befürworteten Lager, welche sich hilfsbereit und empathisch zeigen. Die Grünen ließen nach den albernen Willkommensaktionen für Flüchtlinge, man könne endlich wieder stolz auf Deutschland sein (Verlinkung wird später angebracht) und bauen damit erneut eine Volksgemeinschaft, die allerdings mit Flüchtlingen kompatibel ist. Alles in allem ist die Gefahr vor einem neuen Rechtsterrorismus nicht ausschließlich auf die Aktivitäten von Pegida, AfD und Hogesa zurückzuführen, sondern auch auf die regelmäßige Verharmlosungen durch Querfrontler und Antiimperialisten, die nicht die Kritik am Völkischen als Prämisse setzten, sondern die Aufklärung über die „wirklichen Schuldigen,“ wie es der Frontmann Wojna von „Die Bandbreite“ in einem Video formulierte. *10 Was sie alle nicht merken. Sie klären nicht über Schuldige auf, sondern eine Abstraktion eines Systems, das sie selbst nicht verstehen und das sie darum auch nicht ändern können. Ihre Kritik ist keine Problemlösung, sie ist eine Problemverewigung.

*1) http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-abgasaffaere-moeglicherweise-fuer-60-vorzeitige-todesfaelle-verantwortlich-a-1060290.html

*2) http://www.spiegel.de/sport/fussball/wolfgang-niersbach-dfb-praesident-wirkt-im-wm-skandal-unglaubwuerdig-a-1058346.html

*3) https://www.youtube.com/watch?v=ZUfI3xCUCiA

*4) https://www.compact-online.de/angriff-auf-made-in-germany/

*5) https://de-de.facebook.com/Compact.Magazin/posts/340710136025135

*6) http://www.deutschlandfunk.de/ukraine-krise-nicht-im-schlepptau-der-usa-agieren.694.de.html?dram:article_id=312365

*7) https://twitter.com/swagenknecht/status/591226312687222784

*8) http://www.news.de/politik/855623435/linke-ploetzlich-gegenueber-pegida-sahra-wagenknecht-rechte-argumente-rechte-und-linke-bei-pegida-demos-gemeinsam-gegen-fluechtlinge/1/

*9) https://www.tagesschau.de/inland/fremdenfeindliche-uebergriffe-103.html

*10) https://www.youtube.com/watch?v=6IP8-l6gPZc

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s