Putin und sein Krieg gegen den Westen.

Putins Krieg gegen den Westen begann nicht erst mit der Sezession der Krim (Es war zwar eine Sezession, die militärische Präsenz verstieß dennoch gegen Völkerrecht *1), schon im Jahr 2010 *2 *3 fiel die Agitation Russlands gegen die Ukraine und Europa aggressiv aus. Wie das Beispiel Südossetien zeigt, sowie Tschetschenien, schreckt Russland nicht vor aggressiver Außenpolitik zurück. Diese Eskalationen dienten dabei vor allem dem Anspruch, wieder sowjetische Größe aufleben zu lassen und innenpolitische Stärke zu demonstrieren, wobei man sich auch nicht zu schade war, Attentate zu faken, oder zumindest in deren Planung verwickelt zu sein *4 *5.

Während der Krim-Übernahme, die schon vor Jahren erwägt wurde, zeigte sich die demonstrative Ablehnung des Westens durch Putin. Er ließ Massen von westlichen Lebensmitteln vernichtete und schadet so der eigenen Bevölkerung, welche aufgrund eines geringeren Angebots nun höhere Preise für die Grundnahrungsmittel zahlen müssen, *6 bloß wegen des propagandistisch-antiwestlichen Effekts. Dass Russland dabei ausschließlich durch seinen Rohstoffreichtum noch eine Rolle spielt, muss wohl kaum erwähnt werden, ist aber ein wichtiger Punkt, denn er ist auch die Ursache der aggressiven Außenpolitik, wie sie durch die Tschetschenienkriege, den Georgien-Krieg und nun die Krim-Krise zutage trat. Russland ist in einem nationalistischen Minderwertigkeitskomplex erstarrt, die dortige Bevölkerung scharrt sich wieder hinter Putin, weil sie das Gefühl haben, er sei der Anführer, der sie wieder in die stolze Größe der Sowjetunion führen könne. Auf eine bizarre Art und Weise fühlt man sich hierbei an den kollektiven Narzissmus der deutschen Bevölkerung vor 1933 erinnert und in der Tat, die Ähnlichkeiten zwischen der Ideologie des Putinismus und des deutschen Faschismus sind gravierend.

Beide Ideologien sind völkisch und nationalistisch, antiliberal, antiamerikanisch und antikapitalistisch. Große Unterstützung erfährt darum logischerweise Putin auch aus dem rechtsextremen, sowie dem linksnationalistischen (antiimperialistischen) Spektrum. Somit wundert es nicht, dass gerade die Auseinandersetzung auf der Krim eine Querfront zwischen Rechts- und Linksextremen, konservativen Antikapitalisten und Islamisten schmieden konnte, denn sie alle haben die gemeinsame Tendenz zur Hierarchie, zum antidemokratischen Weltbild und einem Wunsch nach hartem Durchgreifen. Putins Kampf ist in erster Linie ein ideologischer Kampf, dem er, wie man an der Vernichtung von Nahrungsmitteln merkte, sogar sein eigenes Volk unterordnet, wie Stalin einst, welcher von Putin nicht umsonst mit Denkmalen beehrt wird. *7 Der Westen in seiner Freiheitlichkeit (die leider auch zunehmend unter Beschuss steht, sowohl durch eigene als auch fremde Institutionen) bietet keine Sicherheit, wie sie das völkisch-etatistische System Russlands vorgibt, bieten zu können.

Die Intervention in Syrien zur Stützung der faschistischen Herrschaft Assads *8 verfolgt den Zweck, einerseits den IS zu schwächen, welcher mittlerweile durch den Treueschwur der tschetschenischen Islamisten *9 Russland selbst bedroht, sowie den einzigen konstanten Verbündeten in der Region neben dem Iran zu erhalten. Nachdem die USA sich weitestgehend aus den meisten Krisenherden der Region zurückzogen, um der eigenen Kampfkraftüberdehnung entgegenzuwirken, stößt Putin damit in die Lücke. Mit seiner Unterstützung für Assad wird er das Flüchtlingsproblem noch verschärfen, denn entgegen geltender Meinung gehen die meisten Toten nach wie vor auf seine Bombardements mit Fassbomben und seine Chlorgas-Angriffe zurück *10 *11 Nach dem Iran-Deal steht Russland außerdem unter Zugzwang, eventuell seinen größten Verbündeten in der Region zu verlieren, weswegen sie mit verstärkter Kooperation antworteten, nicht nur mit dem Iran, sondern auch mit Ägypten und Saudi-Arabien *12 und sogar mit Israel *13 pflegt Russland seit längerer oder auch kürzerer Zeit ein gebessertes Verhältnis. Die dilettantische Außenpolitik der Demokraten mit ihrem Ziel der globalen Abrüstung und Verbesserung der diplomatischen Ziele hat sich, wie immer, als falsch herausgestellt. Die Konsequenz war eine außer Kontrolle geratene „Arabellion,“ ein völlig destabilisierter Irak (wobei unklar ist, wie stabil er wirklich heute noch wäre, wenn Saddam an der Macht geblieben wäre. Sein Regierungsstil ähnelte dem Assads sehr und Syrien ist wohl kaum stabil geblieben), eine de facto Nicht-Existenz Syriens, das sich in ein Gewirr aus verfeindeten Pseudo-Staaten verwandelt hat und zudem noch eine plötzliche russische Atomraketenpräsenz auf der Krim und in Kaliningrad *14 Der Krieg gegen den Westen konnte nur so erfolgreich sein, weil dieser seinen alten Fehler begangen hat, Diktatoren mit Appeasement zu begegnen und zu hoffen, dass deren Machtstreben damit beendet würde. Wenn der Westen nicht erkennt, dass Narzissten, und solche sind Diktatoren nahezu immer, eben nicht rational, sondern egomanisch und größenwahnsinnig sind, dann wird auch ein neuer Weltkrieg unausweichlich sein. Er wird nicht zwischen Russland und dem Westen verlaufen, sondern wie im kalten Krieg in Stellvertreterkriegen. Ob das besser ist, darf aber bezweifelt werden, denn feststeht, dass der ideologische Kampf mit eliminatorischer Härte ausgefochten wird.

*1) http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte 12884464.html   *2) http://www.welt.de/welt_print/politik/article8364259/Die-Ukraine-im-Visier-Russlands.html  *3) http://www.welt.de/politik/ausland/article8040236/Der-Georgien-Krieg-galt-dem-Westen.html  *4) http://www.linkfang.de/wiki/Sprengstoffanschläge_auf_Wohnhäuser_in_Russland                                            *5) http://www.spiegel.de/politik/ausland/moskauer-anschlagserie-brisanter-zucker-fuer-putins-wiederwahl-a-281917.html  *6) http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/anordnung-von-putin-empoerung-in-russland-ueber-lebensmittel-vernichtung-1.2598246  *7) http://www.focus.de/politik/ausland/diktatoren-renaissance-stalin-denkmaeler-hoch-im-kurs-russland-huldigt-einem-massenmoerder_id_4653374.html  *8) http://www.welt.de/politik/ausland/article146746914/Satellitenbilder-zeigen-Russlands-Syrien-Engagement.html  *9) http://www.welt.de/politik/ausland/article143097410/Der-Islamische-Staat-bedroht-Putins-Reich.html              *10) http://www.zeit.de/2015/37/buergerkrieg-in-syrien-islamischer-staat-baschar-al-assad-fluechtlinge            *11) http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/krieg-giftgas-un-syrien  *12) http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-07/russland-saudi-arabien-partnerschaft                                                                                      *13) http://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/arbeitspapiere/adm_Russische_Nahostpolitik_ks.pdf                         *14) http://pressejournalismus.com/2015/03/russland-verlegt-atomraketen-nach-kaliningrad/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s